Lena


Lena war bereits 13 Jahre alt, als sie zu uns kam. Sie war in einen erbärmlichen Zustand.

4 Wochen hatte Lena mit Ihrem Sohn alleine in einer Wohnung gelebt, sie waren auf sich alleine gestellt. Außer Fressen und Trinken, und ab und an mal kurz raus lebte sie vor sich hin.
Lena konnte kaum noch laufen, das Aufstehen und hinlegen fiel Ihr sehr schwer. ena hatte starke Schmerzen.

Am nächsten Tag, sind wir mit Lena zum Tierarzt gefahren, Lena konnte weder ins Auto rein noch raus springen, wir mussten Ihr helfen.

Dann die niederschmetternde Diagnose, Lena hatte schwerste Arthrose im gesamten Rückenbereich, vordere und hintere Läufe waren auch voller Arthrose, zudem hatte Lena ein auffälliges Herzgeräusch.

Trotzdem wollten wir Lena eine Chance geben, und haben mit einer Schmerztherapie begonnen. Am 3. Tag sah es so aus, als wenn es Lena besser geht.

Sie ging langsam in den Garten, zeigte uns was sie wollte. Es war schön zu sehen, dass es Lena besser ging.
Dann am 4. Tag das erschreckende, Lena wollte kein Fressen haben, sie hat nur noch gelegen und am ganzen Körper gezittert. Sie schaute mich mit Ihren großen Kulleraugen an, als wenn Sie sagen wollte, hilf mir doch.

Am Nachmittag haben wir uns entschlossen Lena über die Regenbogenbrücke ziehen zulassen. Beim Tierarzt angekommen, dauert es keine 5 sec. bis Lena über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Lena ist in meinen Armen eingeschlafen, friedlich und entspannt.
Wir denken, dass Lena sich schon einen Tag vorher von uns verabschiedet hat, sie zeigte uns, das Sie verstanden hat, das wir es gut mit Ihr gemeint haben aber Sie nicht mehr wollte.
Lena war nur 4 Tage bei uns, in dieser kurzen Zeit, ist uns Lena sehr ans Herz gewachsen.

Liebe Lena, wir hoffen, dass es Dir jetzt gut geht.

Wir werden Dich nicht vergessen auch wenn unsere Begegnung nur ein kurzer Moment in unser beider Leben war.

 

copyright © 2010 by DLdV