Chilli, ehemalige Zuchthündin


"Liebe macht Trauer erst möglich."
(Esther Klepgen)

Chilli wurde irgendwann im Jahr 2000 geboren, ein genaues Geburtsdatum konnte nicht ermittelt werden.

Die ersten sieben Jahre ihres Lebens war Chilli mit vielen anderen Zuchthündinen in einer Scheune eingepfercht und ihr Leben hatte nur einen Zweck: Viele, viele Labrador Welpen gebären.

Als Chilli ´s Gebärfähigkeit nachließ und sie nicht mehr genug Welpen „produzierte“ wurde sie Tierschützern übergeben. Damit hatte sie Glück, andere Vermehrer erschlagen ihre Gebärmaschinen und verscharren sie bestenfalls…

Nach einer kurzen Zeit bei einer Pflegestelle übernahmen wir am 11.07.2007 Chilli als Endfamilie. Noch während ihrer Zeit in der Pflegestelle wurde sie in einer Tierklinik an einem beidseitigen Entropium operiert. Ihr ganzes Vorleben musste sie diese Augenerkrankung ertragen, ständig tränende Augen und eine Netzhautschädigung waren die Folgen.

Kurz nach ihrer Ankunft bei uns wurde Chilli nochmals operiert, ein kleines Geschwür hinter dem Lid wurde von einem Augenspezialisten entfernt, ebenso eine, wie sich später herausstellte, gutartige Umfangsvergrößerung am Hinterlauf die ständig blutete.

Die Jahre beim Vermehrer haben bei Chilli sichtbare, körperliche Spuren hinterlassen. Durch die vielen Trächtigkeiten hat sie neben einem großen Gesäuge auch einen durchhängenden Rücken, viele, große Liegenschwielen und sehr schlechte Zähne die eine Zahnsanierung nötig machten. Chilli wurde nach der Eingewöhnungszeit in einer sehr guten Klinik kastriert, dennoch ging es ihr nach der OP nicht sehr gut, zu ausgelaugt war ihr Körper.

Durch die schlechte Haltung hat Chilli in den Vorderläufen Arthrose, im Rücken Spondylose. Altersbedingt hört sie nun nicht mehr sehr gut.

Trotz ihrer schlimmen Vergangenheit hat sich Chilli ihr freundliches Wesen bewahrt. Ihr Vorleben hat sie in eine Schublade gesteckt, zugesperrt und den Schlüssel weggeworfen. Nur manchmal, wenn man ihr eine Leine umlegt, erstarrt sie, schaltet ab und zieht sich in ihr Schneckenhaus zurück. Dies dauert zum Glück nur ganz kurze Zeit, dann ist sie wieder ganz normal.

Chilli hat mit ihrer Liebenswürdigkeit unsere Herzen im Sturm erobert, sie wurden zum wortwörtlichen Herzhund. Ihre Lieblingshobbies sind Schlafen und Futtern.

Mittlerweile lebt sie in unserem Rudel mit drei weiteren Tierschutz-Labbis, sie hat als Ruhepol und graue Eminenz ihren Platz gefunden.

 

copyright © 2009 by Andrew Bird