Anna, ehemalige Zuchthündin

Der erste Eintrag aus Annas Pflegetagebuch:

Anna's Geschichte zeigt uns in aller Deutlichkeit, wie viel Leid Zuchthündinnen ertragen müssen. Ausgebeutet und verletzt, an Körper und Seele. Nur um möglichst viele Welpen für den Billigmarkt im Internet und Zeitung zu produzieren.
Anna wurde im Rudel gemobbt und zusammengebissen. Ohne ärztliche Versorgung musste sie ausharren, ein Tierarzt ist zu teuer. Nur Welpen bringen Geld. Kranke Mütter sind unrentabel.

Anna hatte Glück im letzten Moment und wurde gerettet.
Anna's Wunden werden lange brauchen um zu heilen. Eine Gebärmutterentzündung, Ohren, Augen und eine verletzte Seele brauchen zusätzliche ärztliche Behandlung und viel Zeit. Anna wird es schaffen, wir hoffen es!

Trotz all dieser negativen Erfahrungen ist Anna eine liebenswerte und neugierige Maus. Sie möchte dem Menschen so gerne vertrauen und noch einmal von vorne anfangen. Als Pflegestelle werden wir Anna ein klein wenig auf ihrem neuen Weg begleiten.

Heute geht es Anna sehr gut, sie wurde mittlerweile von uns kastriert und wartet nun auf ihre eigene Familie.


Das ist Anna heute

04.02.2011

Anna hat ihren Prinzessinnenplatz gefunden. Sie ist heute, gemeinsam mit ihrer Familie, in ihre Zukunft gestartet und wird nunmehr das Ruhrgebiet erschnüffeln. Wir wünschen Anna und ihrer Familie eine wunderschöne Zeit.
Viel Glück "kleine Kämpferin".