Die Folgen der unkontrollierten Zucht...

HD-Hüftdysplasie bedeutet, das das Tier keine ausreichend ausgebildeten Hüftegelenke hat
( oftmals fehlen die Hüftpfannen) und somit durch die Bewegung Schmerzreize entstehen...

Optisch ist häufig ein leicht schaukelnder Gang zu beobachten, die Tiere kommen schwer hoch und laufen sich mühsam ein, lahmen, leiden unter einer geringeren Belastbarkeit...

ED-Ellenbogendysplasie bedeutet das die Ellenbogengelenke miss- oder fehlentwickelt sind, sozusagen nicht zusammenpassen, dies führt unweigerlich zu einer Erkrankung des Gelenks...

HD und ED sind voneinander unabhängig, beide Krankheiten können einzeln oder zusammen auftreten.
Vor allem die größeren Hunderassen sind betroffen.
Wegen der Belastung durch die Körpermasse und der höheren Stoffwechselintensität während der Wachstumsphase ist das Skelettsystem dieser Tiere anfälliger für Entwicklungsstörungen, als das von kleineren Rassen.
Bei beiden Krankheiten tritt aber unweigerlich im Verlauf auch die Arthrose ein...

Arthrose = als Arthrose bezeichnet man die Abnutzung des Gelenkknorpels, die Folge ist eine verformung des Gelenks durch bereits "verformte" Gelenke wie bei HD/ED tritt sie als Folgeerkrankung auf...

Die Diagnosen treffen die Hundehalter meist völlig überraschend und unvorbereitet, ist ihnen doch in der Vergangenheit nichts an der Bewegung ihrer Hunde aufgefallen...

Das hat natürlich Gründe. Zum Einen ist es für das ungeübte Auge fast unmöglich aus dem Gangbild des Hundes auf eine derartige Erkrankung zu schließen, zum anderen kündigen sich diese Erkrankungen schleichend an.
Meist ist es ein Vorfall, der den Hundehalter zum Gang zum Tierarzt veranlaßt, weil der Hund plötzlich humpelt...
Ein Sprung von Sofa wo der Hund ungünstig aufgekommen ist oder eine Verrenkung in einem Spiel können ausschlaggebend sein, das der humpelnde Hund ( weil es nicht wieder nachläßt) beim Tierarzt geröngt wird.

Bei vielen Tieren wird die HD/ED erst sehr spät diagnostiziert, weil sie sich nicht "bemerkbar" gemacht hat.

HD und ED lassen sich nur über ein Röntgenbild diagnostizieren!

Bei Arthrose liegt der Fall ein wenig anders, je nach Sitz ist es durchaus möglich, das der Tierarzt diese ertasten kann, da die Gelenke i.d.R. auch eine Schwellung sowie Verhärtungen aufweisen.

HD/ED sowie Arthrosen sind nicht altersabhängig und können jeden Hund treffen, auch junge Hunde bzw. Welpen.
Vor allem durch unkontrollierte Zucht, wo die Zuchthündinnen nicht getestet werden und womöglich mit ED/HD trotzdem zur Zucht eingesetzt werden.


Noch vor vielen Jahren bedeutete diese Diagnose das Todesurteil für den Hund...
Nun, das ist heute alles ganz anders und Hunde mit diesen Krankheitsbildern können ebenso sehr alt werden, wie gesunde Hunde.

 

 


Webdesign © 2013 www.fotoandweb.de